Veröffentlichungen

cello in contact


cello in contact

zur idee

Diese CD ist eine Art Essenz meiner künstlerischen Arbeit: mit Musik trete ich "in contact" zu der Welt, in der ich lebe. Im kleinstmöglichen Format – nur mit meinem Cello – spiele ich mit MusikerInnen verschiedenster Genres, mit ArbeiterInnen und ihren Werkzeugen, mit Maschinen, Zügen und Autobahnen, mit Tieren, Wasserfällen und Ozeanen, mit Staubsauger und Waschmaschine, mit Schnarchern und Boxern.

Es ist eine Begeisterung für die Klänge dieser Welt und die Neugier, mit ihnen zu spielen. Denn das Kreuzen des Unterschiedlichen lässt Neues entstehen - das Grundprinzip von Veränderung überhaupt.

Jeder Dialog hat nur eine einzige Vorgabe: er soll gefühlte 3 Minuten dauern, sozusagen eine Song-Länge. Mit den Ohren recherchiere ich meine Umwelt, sowohl an dem Ort, an dem ich lebe, wie auch auf diversen internationalen Touren. Die Auswahl trifft Exponiertes ebenso wie Subtiles, Rohes wie Ausgefeiltes.

Für diesen Ansatz stehe ich: die zeitgenössische Musik soll sich
über die Musikwelt hinaus in das aktuelle Leben einmischen. Sie hat wahrlich etwas zu geben.

Mit den jeweiligen Partnern treffe ich mich in unterschiedlichsten Räumen – Ateliers, Küchen, Kirchen, Werkstätten, auf der Alm, im Supermarkt, zwischen zwei IC-Abteilen, an der Autobahn, im Boxring, usw. Mit dem jeweiligen Ort ist auch der Klang ein spezifischer. In den meisten Fällen entstehen 3 – 10 Improvisationen, aus denen schließlich eine ausgewählt wird. In einigen Fällen, in denen keine gegenseitige Interaktion möglich ist, wie beim Wasserfall oder in der Fabrik, nehme ich die Sounds auf und trete später im Studio zu ihnen in Dialog.

So entstanden 43 Stücke - in ihrer Reihenfolge bunt gemischt wie im Leben.

Hervorragend begleitet wurde ich von dem Musiker und Ton-Experten Patrick von Bortkewitsch, der einen Teil der Aufnahmen gemacht und das Mixen sowie das Mastern des Materials mithörend und– denkend übernommen hat. Sowie von der Designerin Maria Otte, die mit ihrem kreativen Blick im Booklet die portraitierten Partner wiederum "in contact" bringt.

willem schulz

Hörbeispiele

Rezension NOZ

Rezension MK

Rezension NRZ

Rezension BA

weitere Informationen >>

 

CD I

01 intercity ins meer 4´02
02 flügel gerd lisken 2´26
03 traktor 4´12
04 basssaxophon andreas kaling 5´18
05 spontanpoesie anna bella eschengerd 4´03
06 türknarren mickie stickdorn 2´59
07 orgel thomas pfeifer 3´09
08 voodoo-toys stanpete 3´00
09 kühe 3´37
10 waschmaschine 3´08
11 violine susanne schulz 3´07
12 boden abtasten 3´29
13 e-drum franko frankenberg 2´52
14 staubsauger patrick von bortkewitsch 4´26
15 akkordeon joachim raffel 3´56
16 tischler klaus rieger 3´42
17 hunde björk, paula, lilo 1´38
18 achtsaitige gitarre steve gibbs 2´11
19 autobahn 3´02
20 ober- und untertongesang kolja simon 4´16
21 suppe kochen angelika höger 3´47
22 metro moskau – u-bahn berlin 2´56

CD II

01 sopransaxofon fanja raum 3´21
02 raum nationalgalerie berlin 3´04
03 kunststofftechnik pöppelmann 4´58
04 wasserfall krimml 3´16
05 klavier gaswan zerikly 3´37
06 wasserkocher 4´31
07 geschirr barbara daiber 2´48
08 boxer muzli shala 1´41
09 laptop marcus beuter 4´43
10 regen 3´16
11 schnarchen friedel kroschewski 2´49
12 kirschzweigharfe heinz georg kreiterling 3´28
13 two cases 2´49
14 synthesizer bernhard wöstheinrich 4´17
15 schlagzeug leon raum 3´17
16 schmied steffen capteyn 3´19
17 cello-brother claudio pena 2´36
18 itaca supermarkt 3´22
19 wasserrad 4´21
20 monochord + stimme anke züllich-lisken 2´54
21 glashütte gernheim 4´54