Terminkalender

2021 / 1.Halbjahr
  • Cello zu Besuch

    Ein kleines Privatkonzert

    08.01.2021  - 31.03.2021

    Ort und Zeit nach Absprache

    Cello zu Besuch

    Lockdown, Kontaktminimierung, Verbot öffentlicher Veranstaltungen, Rückzug in die eigenen 4 Wände, digitale Überfütterung, Einsamkeit -  in diesen erschütternden Zeiten gilt es für uns Künstler*innen, immer wieder neue Konzepte und Formate zu erfinden. Meine Idee:

    Cello zu Besuch
    Ein kleines Privatkonzert 

    Lade mich ein zu dir nach Hause. Ich komme mit meinem Cello. Du suchst dir einen schönen Platz zum Hören, am Fenster, im Sessel, auf dem Sofa, auf dem Teppich, im Hochbett – wo es dir gefällt. Ich suche mir einen anderen stimmigen Platz und spiele, was mir einfällt. Intuitive Musik – Balsam für die Seele oder Anregung für die Fantasie, wer weiß. Ein kleines Privatkonzert ohne großes Drumherum. 

    Ich komme mit meinem ca. 300 Jahre alten Cello, das einst ein Basson war, ein kleiner Bass. Im 19. Jahrhundert wurde es umgebaut zu einem groß-dimensionierten Cello, das in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert vom Solocellisten des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters gespielt wurde. Nach seinem Leben wurde das wertvolle Instrument mehrere Jahre unsachgemäß in einem feuchten Keller aufbewahrt. 1964 hörte mein Vater davon und erwarb es. Der Bremer Geigenbauer Götz Waehneldt restaurierte es über 2 Jahre bis ins kleinste Detail. 2013, als ich es erben sollte, wurde es durch einen tragischen Unfall komplett zerstört. Marcello Monaco und Joachim Funck gelang das Kunststück, in jahrelanger hochkomplexer Restaurationsarbeit, das zum Teil nur noch aus Splittern bestehende Material wieder zu einem wunderbaren Instrument zusammenzufügen. Dieses Cello möchte spielen, ich auch!

    Wer also Lust auf mein akustisches Geschenk verspürt, oder es jemand anderem empfehlen möchte – hier mein Kontakt:

    willemschulz@t-online.de
    05422-951325 oder 0173-1331 071

    Ich freue mich auf eine erbauliche Reihe von Hausbesuchen! 
    Selbstverständlich mit allen erforderlichen Hygiene- und Abstandsregelungen.

     


     

    zum Seitenanfang
  • Cello zu Besuch

    Stationen

    08.01.2021  - 31.03.2021

    durchgehend

    Cello zu Besuch

    Cello zu Besuch

    Stationen

    01. 08.01. Renate und Matthias Strehlow, Bielefeld
    02. 08.01. Jutta Heckmanns, Bielefeld
    03. 14.01. Karin Kreiensiek, Bielefeld
    04. 14.01. Hans Schnittger und Inge Felsch, Bielefeld
    05. 14.01. Helga Seier-Engmann, Bielefeld
    06. 14.01. Jenny Doesken, Bielefeld 
    07. 21.01. Anke Züllich-Lisken, Bielefeld 
    08. 23.01. Bernhard Strecker, Melle
    09. 26.01. Marie-Pascale Gräbener, Bielefeld
    10. 28.01. Tommy Rittmeister, Melle 
    11. 29.01. Fam. Louis von Haebler, Bielefeld
    12. 27.01. Klaus und Gisela Beck, Bielefeld 
    13. 30.01. Bry Kotzke, Melle
    14. 04.02. Johanna Domokos + Marcus Kracht, Werther
    15. 14.02. Gisela Geisweid, Bielefeld
    16. 17.02. Roswitha + Dieter Pentzek, Melle
    17. 19.02. Helga Schunke + Hans Duffhaus, Werne
    18. 19.02. Luise Lunemann + Michael Schirok, Bergkamen
    19. 20.02. Susanne Tauss, Osnabrück
    20. 20.02. Simone Rhotert, Osnabrück
    21. 21.02. Uschi und Klaus Pape, Bielefeld
    22. 21.02. Familie Schlarmann-Korte, Lohne
    23. 06.03. Marlies und Eckart Meyer, Melle
    24. 06.03. Fam. Schwarzenberger, Georgsmarienhütte 
    25. 20.03. Birgit und Norbert Lambers, Bielefeld
    26. 01.04. Olivia Harnisch und Uli Markert, Melle 
    27. 17.04. Fam. Annabella und René Eschengerd, Schloß Holte
    28. 13.06. Maria und Carol Stockmar, Oersdorf 

    zum Seitenanfang
  • auferstehen XVII

    cello solo performance

    20.03.2021 , 15:00 Uhr

    Teutoburger Wald
    An der Habichtshöhe
    Bielefeld 

    auferstehen XVII

    auferstehen XVII
    kann coronabedingt nicht wie gewohnt 
    in der Capella hospitalis Bielefeld
    stattfinden.


    Stattdessen Töne im Wald:

    ab 15 Uhr 
    An der Habichtshöhe, Teutoburger Wald

    Die Alternative 2020 waren kurze Videos zu 
    den 15 Stationen des Wandelkonzertes.
    Unter diesem Link können sie angeschaut
    werden:
    "auferstehen" 15 Videos

    zum Seitenanfang
  • diagonal

    willem schulz 70

    10.04.2021 , 17:00 Uhr

    bis 24:00 Uhr
    Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld 

    diagonal

    Foto: Matthias Strobl

    coronabedingt verschoben auf den 24.+25.09.2021

    10. April 2021, 17 - 24 Uhr
    Rudolf–Oetker-Halle Bielefeld

    Lampingstr. 16, 33615 Bielefeld

    diagonal

    willem schulz 70

    7 Stunden Musik – Raum – Performance – Aktion – Vortrag – Film – Tanz

    Ein musikalisches Gesamtkunstwerk in Form einer Inszenierung der Rudolf-Oetker-Halle mit all ihren Räumlichkeiten innen und außen samt Park und U-Bahnstation. 

    Eine Retrospektive, veranstaltet von der Cooperativa Neue Musik Bielefeld mit Werken von Willem Schulz aus den Jahren 1968 – 2020. 

    Die Beziehung von Musik und Raum wird in „diagonal“ realisiert, indem die Architektur und das Areal des Konzerthauses als Spielraum, als Instrument, ja als Partitur begriffen wird. Inszeniert mit 20 Werken in unterschiedlichen Besetzungen. Mit 70 internationalen Mitwirkenden. Solistisch, in Ensembles und als Tutti. Diagonal durch die Schaffens-Perioden, diagonal durch diverse kompositorische Ideen, diagonal durch den Ort. 

    Mittendrin die Uraufführung von MASSEN durch das Cooperativa Ensemble.

    Ensemble Xenon, Ensemble Contemporary Insights, Zachary Seely, Xu Fengxia, Arminio-Quartett, Mirjana Petercol, Cooperativa Ensemble, Das Erste Improvisierende Streichorchester, Sue Schlotte, Reinhold Westerheide, Mitch Heinrich u.v.a.

    Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld, die Kunststiftung NRW, den Deutschen Musikfonds und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

    Eintritt: 19,- / erm. 15,-; VVK 16,- / erm 12,-

    VVK: Tourist Info, Neue Westfälische, Theater- und Konzertkasse, Cooperativa Neue Musik

    www.cooperativaneuemusik.de

    zum Seitenanfang
  • Musik live!

    Grenzüberschreitende Improvisationen

    10.04.2021 , 20:00 Uhr

    Rudolf-Oetker-Halle
    Bielefeld 

    Musik live!

    auch dies gecanceled...
    MUSIK live!

    Grenzüberschreitende Improvisationen

     mit

    Xu Fengxia – Guzheng + Stimme

    Joachim Raffel – Percussion + Stimme

    Marcus Beuter – Fieldrecordings

    Willem Schulz – Cello


     Eintritt: 10,-€ AK

    Eine Veranstaltung der Cooperativa Neue Musik e.V. 

    gefördert vom Kulturamt der Stadt Bielefeld

    zum Seitenanfang
  • Das Erste Improvisierende Streichorchester - live!

    Stadt-Bespielung

    28.05.2021 , 11:00 Uhr

    bis 18:00 Uhr

    Lübecker Altstadt 

    Das Erste Improvisierende Streichorchester - live!

    Foto: Andreas Bock

    und wieder ein Projekt, das verschoben werden muss ...

    Das Erste Improvisierende Streichorchester 

    bespielt
    die Altstadt von Lübeck

    28. 05. 2021
    11 - 18 Uhr
    an diversen Orten 

    zum Seitenanfang
  • Unter fremden Himmeln

    Ilse Losa

    08.06.2021 , 19:00 Uhr

    Osnabrück
    Lutherhaus, Jahnstr. 1 

    Unter fremden Himmeln

    Foto: Doris Horst

    Unter fremden Himmeln
    Aus dem Werk der jüdischen Exilautorin Ilse Losa
    Dr. Irene Below und Barbara Daiber präsentieren Leben, Werk und ausgewählte Texte der 2006 verstorbenen Ilse Losa, die in Melle-Buer geboren wurde und vor dem Naziterror nach Portugal flüchtete. Gelesen werden auf Deutsch erschienene Texte für Erwachsene sowie Ausschnitte aus dem neu übersetzten Kinderbuch „Beatriz und die Platane“. 
    Im Dialog mit Cello-Improvisationen von Willem Schulz.

    Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung über das Büro für Friedenskultur ist unbedingt erforderlich unter Tel. 0541/3233210 oder per Mail an E-Mail: friedenskultur@osnabrueck.de. 
    zum Seitenanfang
  • Knuddel im Sand

    Lesung + Cello-Performance

    18.06.2021 , 16:00 Uhr

    + 20:00 Uhr
    Oldenburg / Holstein
    Stadtbücherei und Rathaus 


    Freitag, 18. Juni, 16 Uhr
    Stadtbücherei Oldenburg/Holstein, Schauenburger Platz
    "Knuddel im Sand“
    Barbara Daiber liest im Rahmen einer Kunstausstellung von Barbara Ehrentreich (Fehmarn) Gedichte im Wechsel mit filmischen Interpretationen ihrer Lyrik.

    Freitag, 18. Juni, 20 Uhr
    Rathaus Oldenburg / Holstein, Markt 1

    Cello - Kunst
    Musikalische Performance von Willem Schulz im Dialog mit Objekten von Albrecht Theurer (Fehmarn) 
    zum Seitenanfang
  • HeimArt

    TATUNTAT in Enger

    21.06.2021 , 15:30 Uhr

    Stadtrundgang Innenstadt Enger
    Start: ehemalige Musikschule
    Renteistraße

    19.00 Uhr
    Performance
    Bühne Mathilden-Platz 

    HeimArt

    TATUNTAT in Enger
    HeimArt 

    Anna Bella Eschengerd - Stimme, Spontanpoesie
    Marcus Beuter - fieldrecordings, soundart
    Willem Schulz - Cello Performance

    An diesem Montag taucht TATUNTAT in Enger an allen möglichen Orten auf, die Heimat bedeuten. 

    Die drei Künstler*innen animieren diese Heimat, bohren sich in ihre Beschaffenheit und fordern sie mit Klängen aus der ganzen Welt heraus. Wie wird Enger in Resonanz gehen?

    Eine Art Sonophonie des Augenblicks. 

    zum Seitenanfang
  • himmelwärts

    Über den Dächern der Altstadt

    26.06.2021 , 11:30 Uhr

    bis 13:45 Uhr
    Altstadt Osnabrück 

    bei Regen:
    3. Juli, 12:30  14:45 Uhr 

    himmelwärts

    Foto: Maria Otte

    himmelwärts

    Über den Dächern der Osnabrücker Altstadt 

    Sieben Bläser*innen auf Türmen, Dächern und Balkonen spielen für Passant*innen.

    Halbstündig, jeweils 15 Minuten lang ertönt ein Klangnetz über den Gebäuden der Stadt. Ein Himmelskonzert in Variationen.

    Tonlinien in Nähe und Ferne, sich ausbreitende Akkordflächen, wolkenartige Clusterbildungen, Rufe, versetzte Melodien, feine Klangstrukturen, korrespondierende Sequenzen und virtuose Soli lassen aufhorchen und begleiten auf Wegen durch die Straßen. Die atemlangen Töne und Klänge sowie die versetzten Pausen bilden ein musikalisches Netzwerk, das sich aus unterschiedlichen Richtungen und Entfernungen zusammensetzt. So entsteht ein musikalisches Gewebe mit sich ändernder Tiefenwirkung, eine Art „Himmelsteppich“. Dieser ist vor allem zu hören, nur selten zu sehen. Die Blicke gehen nach oben. Man sieht die vertikale Architektur der Innenstadt, sucht nach den Akteuren, erlebt Giebel, Fenster, Dächer, Türme - und den Himmel. In den Farben der Klänge.

    Michiko Sugizaki  - Trompete
    Uwe Nolopp  - Trompete
    Ursula-Maria Busch  - Trompete
    Astrid Begger  - Trompete
    Markus Preckwinkel  - Posaune
    Thorsten Spree  - Posaune
    Christian Henseler  - Posaune
    Marcus Beuter - Organisation
    Willem Schulz - Konzept + Komposition
     
    Gefördert durch den „kulturmarathon" der Stadt Osnabrück
    zum Seitenanfang